Sie sind hier: Home > Diagnostik > Kineosologie

Kineosologie (Muskel – Spannungstest) (Hilfsdiagnose)

Die Kineosologie umfasst ein sehr breites Spektrum. Nerven arbeiten ähnlich wie elektrische Leitungen. Sie transportieren Informationen und Energie auf Befehl mit größter Geschwindigkeit an den Bestimmungsort. Ein Teil des Gehirns, die Hypophyse, gibt den Befehl dazu. Es wirkt ähnlich dem Lichtschalter. Drehe ich den Schalter an, geht irgendwo anders sofort das Licht an. Dabei höre ich, sehe und rieche ich nichts, aber es ist Energie da. Beim menschlichen Körper funktioniert das ähnlich, zuviel Energie = Hyperaktivität, zuwenig Energie = Müdigkeit.

Der einfachste Test ist der Muskel- Spannungstest. Der Patient streckt den Arm aus und ich versuche ihn herunterzudrücken. Dabei muss ich eine gewisse Kraft aufwenden. Nimmt der Patient etwas Unverträgliches in die andere Hand, verlieren alle Nerven im Körper etwas an Spannung und der Arm lässt sich leichter herunterdrücken. Dieser Vorgang ist auch messbar mittels eines Widerstandsmessgerätes mit Skala.

Wir können also alle Teile, Lebensmittel, Teppiche u.s.w. mit der Kineosologie auf Verträglichkeit testen. Also alle Dinge, die wir in die Hand nehmen oder berühren können.

Dieser Test hat Vorteile und Nachteile.

Vorteil:

  • Wir können genauer testen. wir kontrollieren z.B genau den Apfel den wir essen wollen und nicht ganz allgemein Äpfel.
  • Diese Diagnose ist überall einsetzbar.

Nachteil:

  • Man kann kaum hunderte von Lebensmittel und andere Gegenstände auf Lager haben.
  • Dieser Test dauert sehr lange und kostet viel Zeit.
  • Vom Patienten wird dieser Test nicht immer akzeptiert.

Die Alternative ist die Bioelektrische Testung, wie EAV, die Elektro-Akupunktur nach Voll und andere.