Sie sind hier: Home > Therapien > Neue Schmerz-Therapie

Neue Schmerz- Therapie nach Ullrich (NSTU)

Aus mehreren von mir angewandten diversen Schmerztherapien wurde von mir eine ganz neue Behandlungsform entdeckt (1995).Durch einen Zufall ermittelten wir bei einer Patientin mit einer starken, sehr schmerzhaften Trigeminus- Neuralgie durch Schmerzpunktsuche ganz neue Ansatz-Punkte.

Nach ungefähr 2 Jahren hatten wir ein ganz neues, wesentlich effektiveres System entwickelt, das gründlicher, schneller wirksam und lang anhaltender wirkte als die Therapien, die wir bis jetzt kannten.
Die therapiewürdigen Punkte liegen zumeist in den Fältelungen der Haut. Zum Beispiel an den Zehen, an der Kniekehle, in der Leiste, in der Hand usw.
Auch bei dieser Behandlungsform kann es zu Akutphasen kommen, das heißt, es wurde eine ursächliche Therapie entdeckt.

„Chronische Krankheiten sind meist ohne Operation unheilbare Krankheiten, akute Krankheiten sind meist heilbar.“
Diesen "Lehrsatz" haben wir nicht nur aufgestellt, sondern orientieren auch immer unsere Arbeit daran. Im Regelfall kommt es nach der 1. Behandlung der Füße, der Kniekehle und der Hände zu einer Akutphase. Hin und wieder erst nach der 2. oder 3. Behandlung oder gar nicht.
Mit der Behandlung an den Füßen werden viele Probleme, die von unten, über Knie, Wirbelsäule und Kopf entstanden sind, therapiert.
Über die Kniekehle wird die Brustwirbelsäule therapiert und über die Leisten und Knie bestimmte Rückenschmerzen.
Je nach Intensität der, mit dem Akupunktursuch- und Therapiestift, ermittelten Punkte müssen die jeweiligen Extremitäten behandelt werden.
Dann schließt sich die Kontrolle auf Fibromyalgien (nicht entzündliches Weichteil - Rheuma) an.

Wenn zum Beispiel das Brustbein therapiewürdig ist, injizieren wir am Schambein die ausgetesteten Punkte. Der Erfolg oder Teilerfolg tritt oft so schnell wie beim „Sekundenphänomen“ der Neuraltherapie ein.
Wir glauben, dass wir hier ein neues System zur Nervenbehandlung gefunden haben. Denn an dem jeweiligen Zielort des Nervs entspannt sich die Muskulatur und wir können erfolgreich einrenken. Häufig renkt sich die Wirbelsäule danach, durch normale Bewegungen, selbst ein.
Wir sind immer noch nicht am Ende angelangt. An dieser Therapie wird weiter geforscht und experimentiert. Und es eröffnen sich immer neue Möglichkeiten und Anwendungen.
Seit 1996 arbeiten wir bereits an dieser Behandlungsmethode und erkennen immer noch keine Behandlungsgrenzen.
Zurzeit stehen die Erkrankungen im Kopfbereich im Forschungsbrennpunkt - hauptsächlich also Nerven- und Augenerkrankungen. Das heutige Werbegesetz verbietet mir an dieser Stelle konkreter zu werden, da ein wissenschaftlicher Nachweis fehlt.

Lymphsystem

Die Neue Schmerz-Therapie nach Ullrich (NSTU) wird auch erfolgreich bei der Therapie des Lymphsystems eingesetzt.
Dr. Dr. Schimmel sagte einmal: der Mensch ist so alt wie sein Lymphsystem.

Damit hat er recht. Ist das Lymphsystem verschlackt, stirbt der Körper langsam, wird man krank. Warum?
Aus dem Blut der Kapillaren, den kleinsten Blutgefäßen in den Fingerspitzen und Zehen, wird dem Blut ungefähr 10% Wasser entzogen. Das Gewebswasser nennt man Plasma. Dieses Gewebswasser ernährt die Millionen von Zellen im Körper.
Mit der NSTU wird auch die Lymphe über die Füße und Hände mitbehandelt.
Zwischen den Fingern, oft nur in der Hand und am Fuß, werden die Lymphpunkte mit isotoner Kochsalzlösung oder Procain angespritzt.
Auch bei dieser Behandlung kommt es meist nach dem 1. Mal zu einer Akutphase. Mit der nächsten Behandlung dieser Punkte ist die Akutphase schlagartig beseitigt, ansonsten klingt sie nur nach Tagen langsam ab. Sofort nach dem Abklingen lösen sich Verspannungen von selbst auf. Es ist eine neue Form der Behandlung. Aber auch bei dieser Therapie sollten die Lymphpunkte mit dem Akupunktursuch- Therapiestift millimetergenau ermittelt werden.

Kommt es bei einer chronischen Erkrankung zu einer Akutphase hat man richtig therapiert.

Anwendungsgebiete
Inzwischen sind wir einen großen Schritt weitergekommen. Nach hunderten Behandlungen therapieren wir folgende, teilweise bis dahin ohne Operation unheilbare Erkrankungen:

  • Makuladegeneration (Das Blickfeld wird bei alten Menschen immer kleiner.)
  • Fersensporn
  • Kurzsichtigkeit bei alten Menschen
  • Lipödemie
  • Grüner Star
  • Hartspann der Rückenmuskulatur
  • Trigeminus-Neuralgie!
  • Unterstützend bei Nasennebenhöhlen-Entzündungen
  • Tennis- und Golferarm (Epikondylitis)
  • Tietze-Syndrom (Entzündungen am Brustbein)
  • Karpal-Tunnel-Syndrom (Handgelenk)
  • Fibromyalgien
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Baker-Zyste (am Knie)
  • Ischialgien
  • Einschränkungen beim spreizen der Beine
  • Neuralgien (Nervenerkrankungen) wie die
  • teilweise Ohrgeräusche (Tinnitus)
  • Zoenästhesie
  • Ala Vorbereitung zur Chiro-Therapie
  • Kniegelenkarthrose, kniegelenkarthritis
    (Verschleiß und Entzündung)

Diese Therapie wird mit positiven Erfahrungen in der Naturheilkunde angewendet, ist wie fast alle Naturheilbehandlungen in der Schulmedizin umstritten.